Besondere Veranstaltungen, Neuigkeiten, Berichte

Schwester Emestina in Querenburg

Erstellt am 16.07.2022

Generaloberin des Ordens der Dienerinnen der Armen, Schwester Emestina, feierte Gottesdienst im Ev. Hustadtzentrum.

Am Sonntag, den 10. Juli 2022 war die Generaloberin des Ordens der Dienerinnen der Armen, Schwester Emestina, mit zwei Mitschwestern, dem Geschäftsführer des Schwester Petra Hilfswerks und der Ansprechpartnerin Hildegard Micheel-Meier aus Oelde im Gottesdienst und zu einem anschließendem Empfang im Evangelischen Hustadtzentrum zu Gast.
Schon im Gottesdienst sprach Schwester Emestina ein Grußwort zu den zahlreich erschienenen Mitgliedern der  Evangelischen und katholischen Gemeinden in Querenburg, in dem sie sich für die überaus große Treue und Spendenbereitschaft über 47 Jahre bedankte. 
Nach dem Gottesdienst gab es im vollbesetzten Kaminzimmer lebhafte Gespräche mit den Gästen bei Kaffee und Kuchen. Auch hier erzählte Schwester Emestina vom Wachsen des Ordens (er ist an 101 Stellen in Indien vertreten, wobei eine Niederlassung aus mindestens drei Schwestern besteht). In Indien kümmern sich die Ordensschwestern um Gesundheitsförderung, Bildungsförderung und Berufsausbildungen von Waisenkindern, armen, kranken und benachteiligten Menschen und sie nehmen den Kampf gegen den Hunger auf. 
In Deutschland gibt es inzwischen in drei Bistümern Niederlassungen. Die Schwestern in Deutschland stehen im Dienst von Krankenhäusern, Altenheimen und Pfarrgemeinden und tragen damit dazu bei, dass Geld nach Indien fließen kann. 
Schwester Emestina überreichte zwei wunderschön und informativ gestaltete Fotobände über das Leben der Gründerin des Ordens Mutter Petra, die Entwicklung des Ordens und seine Tätigkeitsfelder.
Die Kollekte im Gottesdienst war bestimmt für den Orden und fiel erfreulich hoch aus. Dazu kamen der Erlös aus dem Marmeladenverkauf in Höhe von 76 Euro und der Verkauf aus dem Eine Weltstand, der alle vier Wochen zugunsten der Arbeit in Indien abgehalten wird.
Der jährliche ökumenische Schwester Petra Basar ist ein kleiner Baustein für die Arbeit in Indien, der aber, wenn er wegfiele, doch zu spüren ist. 
Der Besuch der Schwestern hat uns vor Augen geführt, wie wichtig unser Einsatz ist und soll uns Motivation für weitere „Schwester Petra Basare“ sein.

Ulrike Frielinghaus

Schwester Emestina in Querenburg - Foto: Felicitas Kotsch ©

Fotos im Seitenkopf: © Canan Maaß