Besondere Veranstaltungen, Neuigkeiten, Berichte

30.11. Großer Ökumenischer Adventsbasar im Hustadtzentrum

Schon zur Frühstückszeit um 9 Uhr öffnen sich am am Samstag vor dem 1. Advent die Türen im Ev. Hustadtzentrum. Nach der Andacht für die Mitwirkenden und die frühen Gäste locken frische Brötchen und duftender Kaffee. Im Kirchraum sind Stände mit Adventsgestecken und –kränzen, originelle Bastelideen und hausgemachte Köstlichkeiten aufgebaut. Jugendliche backen frische Waffeln, und in der Mittagszeit gibt es leckere Suppen und Kaffee und Kuchen. Daneben gibt es dieses Mal ist einen „Edel-Second-Hand-Stand, der mit (Hand-)Taschen und Schmuck bestückt ist.

Rund 50 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter basteln, werkeln und backen im Vorfeld für den Basar. Dieses Engagement ist spürbar. In festlich-fröhlicher Atmosphäre begegnen sich Menschen und verbringen ein Stück unbeschwerter Zeit miteinander. Um 16.00 Uhr klingt  der Tag aus mit alten und neuen Adventsliedern.

Am 1. Advent sind alle um 11.00 Uhr zu einem Familiengottesdienst eingeladen, der vom Familienzentrum Auf dem Backenberg mitgestaltet wird. Wer es gerne international mag, ist im Thomaszentrum, Girondelle 82, ebenfalls um 11 Uhr willkommen zum Gottesdienst, der von Menschen aus aller Welt mitgestaltet wird.

Zum 46. Mal wird der „Große Ökumenische Adventsbasar“ von den evangelischen und katholischen Gemeinden in Querenburg veranstaltet. Wir freuen uns, dass wir erneut Pfarrer i.R. Michael Wuschka für die Schirmherrschaft gewinnen konnten. Nach dem Verkauf des Kirchenforums findet der Basar nun schon zum 8. Mal im Ev. Hustadtzentrum, Auf dem Backenberg 8, statt.

Dem christlichen Anlass entsprechend geht der Erlös des Basars an das Sozialwerk des südindischen Ordens „Dienerinnen der Armen“. Der Adventsbasar trägt auch den Beinamen „Schwester – Petra – Basar“ nach der Ordensgründerin Petra Mönnigmann. Mit den Spendengeldern wird die Arbeit des Ordens unterstützt, der sich im südindischen Bundesstaat Kerala um die Betreuung von Lepra- und Aidskranken kümmert und Kindern eine vernünftige Schulbildung ermöglicht.

Lage im Stadtplan

Satellitenaufnahme bei Google Maps

Foto: Hanspeter Zoller

Für höhere Auflösung Bilder anklicken.

Fotos im Seitenkopf: © Canan Maaß